Aufbau

In beiden Varianten, sowohl mobil als auch feststehend, sind die Q-Box Wohnmodule aus nachhaltig isolierten Holzrahmenwänden aufgebaut. Innen sind sie mit Lehmputz-Trockenbauplatten und aussen mit einer hinterlüftete Lärchenholzfassade ausgebaut. Als Fenster und Türen kommen hochwertige 3-fach verglaste Elemente in einer geölten Kieferholzausführung von Hemmafönster zum Einsatz.

Die Raumhöhe bei eingeschossigen Q-Box Wohnmodulen beträgt im Mittel 2,5m und dadurch ergibt sich eine Aussenhöhe von 3 bis 3,3m bei einer Dachneigung von 3°. Bei der zweigeschossigen Ausführung mit einer Galerie unter der sich Küche, Bad und Stauräume befinden beträgt die Aussenhöhe mindesten 5,5m.

Q-Box Wohnmodule sind diffusionsoffen aufgebaut und entsprechen mit den nachhaltigen und baubiologisch wertvollen Dämmaterialien dem Niedrigstenergiestandard.

Die Wände haben mit einer Stärke von 35cm beim Wärmeschutz einen U-Wert von 0,154 W/m²K, beim Feuchteschutz eine Trocknungsreserve von 870 g/m²a und beim Hitzeschutz eine Temperaturamplitudendämpfung von 51, eine Phasenverschiebung von 14,8 h und eine innere Wärmekapazität von 60 kJ/m²K.

Der Boden ist mit Fichten- oder Lärchenschiffboden belegt und hat eine Aufbauhöhe von 24cm. Für das Fundament ist der Bauherr selbst zuständig, wobei bei der mobilen Version Schraubfundamente und bei der feststehenden Version ein Streifenfundament empfohlen wird. Zur Verbesserung der Wärmedämmung sollte unter der Bodenkonstruktion der Q-Box Wohnmodule Blähglas mit einer Schichtdicke von 15cm aufgeschüttet werden, womit beim Wärmeschutz ein U-Wert von 0,160 W/m²K erreicht wird.

Der Dachausbau beträgt 40cm und hat ein blechgedecktes Stehfalz-Pultdach mit einer Neigung von 3° – 7°. Das Dach hat beim Wärmeschutz einen U-Wert von 0,124 W/m²K, einen sehr guten Feuchteschutz und beim Hitzeschutz eine Temperaturamplitudendämpfung von mehr als 100, eine Phasenverschiebung von 16,2 h und eine innere Wärmekapazität von 58 kJ/m²K.